×
3D-Druck-Städtebauliche-Maßnahmen-Heidelberg

Städtebaumodell Heidelberg Südstadt

Im Auftrag von Metris Architekten

Ausgangslage

Konversion in Heidelberg

Den Wandel gestalten

180 Hektar Fläche für neue Entwicklungen – diese Jahrhundertchance hat Heidelberg nach dem Abzug der US-Armee erhalten.
Auf den Arealen entstehen vielfältig gemischte, vitale Quartiere – mit preiswertem Wohnraum, hochwertigen Frei- und Erholungsräumen, einem attraktiven Kultur- und Freizeitangebot und Platz für innovative Unternehmen sowie für Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen.

Geschichte

Über mehrere Jahre hinweg untersuchten die Metris Architekten aus Heidelberg die leerstehenden Areale der über lange Zeit hinweg stationierten US-Truppen und entwarfen spannende Konzepte zur Behandlung der Konversionsflächen.

Infos

  • Modellart: Städtebaumodell
  • Maßstab: M1:1000
  • Bäume: Schwammgummikugeln
  • Material: PLA
  • Abmessungen : 1900 mm x 1300 mm x 220 mm

Konzeption

Projekt

Bei diesem Projekt wurden das „Mark-Twain-Village“ sowie die „Campbell Barracks“ genauer unter die Lupe genommen.

Um den Anwohnern der Heidelberger Südstadt zu zeigen was in den kommenden Jahren in ihrer Nachbarschaft passieren wird, organisierte das Team der Metris Architekten zusammen mit der Stadt Heidelberg eine Ausstellung über das ganze Thema.

Unter einem Ausstellungspavillon im ehemaligen Checkpoint der US-Armee wurde das ganze Projekt im Mai 2019 vorgestellt.

Realisierung

Als Spezialist für Architekturmodelle erstellte Formicore ein Umgebungsmodell der Heidelberger Südstadt inklusive der neu gestalteten Konversionsflächen mit einer Grundfläche von knapp 2,5m².
Dank der engen Zusammenarbeit mit den Architekten konnte das Projekt in ca. zwei Wochen umgesetzt werden.

Aus über 130 gedruckten Teilen und einer CNC-gefrästen Grundplatte entstand innerhalb kürzester Zeit ein detailgetreues Architekturmodell.
Die gesamte Ausstellung war im freien und öffentlich Tag und Nacht zugänglich. Somit musste das Modell verschiedenen Umwelteinflüssen standhalten.
Ein Modell aus widerstandsfähigem Kunststoff per 3D-Druck war deshalb eine sichere und hocheffiziente Lösung.

Besucher aus allen Ecken von Baden-Württemberg konnten somit am Tag der Veranstaltung das Modell begutachten und über das geplante Vorhaben diskutieren.
In den Gesprächen zwischen Besuchern und Architekten war das Modell stets wichtiger Bestandteil und somit Mittelpunkt der Veranstaltung.

Formicore gratuliert den Metris Architekten sowie der Stadt Heidelberg zu einer gelungenen und interessanten Ausstellung!

Auf der Suche nach weiteren Case Studies?